HomeBeiträge
Staatstheater Braunschweig: "The Turn of the Screw", Oper von Benjamin BrittenStaatstheater Braunschweig: "The Turn of the Screw", Oper von Benjamin BrittenStaatstheater...

Staatstheater Braunschweig: "The Turn of the Screw", Oper von Benjamin Britten

Premiere Fr, 11. Jan 19:30 Uhr, Großes Haus

Eine junge Frau reist auf den Landsitz Bly, um dort als Gouvernante für die zwei Waisen Flora und Miles zu sorgen, die ihr zunächst als liebenswürdige Kinder erscheinen. Bald jedoch verkehrt sich die scheinbare Idylle ins Mysteriöse: Das Verhalten von Kindern und Haushälterin ist rätselhaft und auch scheinen die Geister der ehemaligen Angestellten das Haus und seine Bewohner heimzusuchen ...

 

 

In seiner Vertonung des Stoffes von Henry James gelang Britten eine Kammeroper, die reich an Klangfarben und gleichsam musikalisch subtil ist und dabei stets Raum für das Unbestimmte, Zweideutige und schließlich die Frage lässt: Was geschah wirklich auf Bly?

Oper in einem Prolog und zwei Akten von Benjamin Britten

Libretto von Myfanwy Piper

nach der gleichnamigen Erzählung von Henry James
in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Iván López Reynoso
Regie: Dagmar Schlingmann
Bühne: Sabine Mader
Kostüme: Inge Medert
Dramaturgie: Sarah Grahneis
 

  • Prolog / Quint: Matthias Stier
  • Gouvernante: Inga-Britt Andersson
  • Miles: Milda Tubelytė
  • Flora: Jelena Banković
  • Mrs. Grose: Carolin Löffler
  • Miss Jessel: Ekaterina Kudryavtseva
  • sowie: Staatsorchester Braunschweig

    Bild: Benjamin Britten

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑