HomeBeiträge
Theater Magdeburg: Uraufführung "Tanzbegegnungen 8" - Tanzabend von Francesco Annarumma und Martin BuczkóTheater Magdeburg: Uraufführung "Tanzbegegnungen 8" - Tanzabend von Francesco...Theater Magdeburg:...

Theater Magdeburg: Uraufführung "Tanzbegegnungen 8" - Tanzabend von Francesco Annarumma und Martin Buczkó

Premiere Sa. 26. 1. 2019, 19.30 Uhr, Schauspielhaus / Studio

Neben den beiden jährlichen großen Ballettproduktionen von Gonzalo Galguera ist die beliebte Reihe der »Tanzbegegnungen« fester Bestandteil im Spielplan des Balletts Magdeburg: Internationale Gastchoreografen erarbeiten jeweils eine Uraufführung. Für die »Tanzbegegnungen 8« wurden Francesco Annarumma aus Italien und Martin Buczkó aus Berlin engagiert.

 

Für die neue Ausgabe der »Tanzbegegnungen« hat Ballettdirektor Gonzalo Galguera zwei junge Choreografen eingeladen.

Francesco Annarumma tanzte bis 2017 sechs Jahre im Ballett des Münchner Staatstheaters am Gärtnerplatz, wo er mit »Incontro« im Rahmen des Tanzabends »Tanz Total« seine erste eigene Choreografiearbeit präsentierte. Seine Tänzerausbildung hatte er zuvor in Neapel, London, Mailand und Paris absolviert. Bei Wettbewerben gewann er mehrfach den 1. Preis in der Kategorie »Zeitgenössischer Tanz«. Mittlerweile arbeitet er als Tänzer und Choreograf in Italien, zuletzt in Bari. Für seine Uraufführung »Minuto Trenta« am Theater Magdeburg will sich Francesco Annarumma ganz auf die Ausdrucks- und Bewegungskraft des menschlichen Körpers konzentrieren. Alles schmückende, verzierende Beiwerk – wie zum Beispiel flatternde, dekorative Kostüme oder eine konkrete Handlung – wird beiseitegelassen, um den Fokus auf die Körpersprache der Tänzer zu richten.

Martin Buczkó, der als Kind ungarisch-slowakischer Eltern in Moskau geboren wurde, erhielt seine Tanzausbildung an der Nationalen Ungarischen Ballettakademie. Von 2002 bis 2012 war er Solist im Staatsballett Berlin und ist seither freischaffend tätig. Seit einigen Jahren hat er sich zunehmend als Choreograf profiliert und war unter anderem 2013 an der Inszenierung der »Johannes-Passion« im Berliner Dom beteiligt. An der Deutschen Oper Berlin wirkte er zuletzt an der Produktion »L’elisir d’amore« mit. Für sein Werk »White Elephant«, das in Magdeburg uraufgeführt wird, hat er sich von der südostasiatischen Tradition des weißen Elefanten inspirieren lassen. Der weiße Elefant gilt dort als heiliges Tier, dessen Besitz Prestige und Gerechtigkeit verheißt, dessen Unterhalt den Besitzer aber in den finanziellen Ruin treibt. Seit der Kolonialzeit wurde dieser Begriff besonders im englischsprachigen Raum zunehmend für ein Geschenk oder Projekt verwendet, das man nicht ablehnen darf, das aber eigentlich wertlos oder sogar schädlich ist.

Tanzbegegnungen 8
Tanzabend von Francesco Annarumma und Martin Buczkó

"Minuto Trenta"
Uraufführung

Choreografie / Regie                 Francesco Annarumma
Bühne                                 Christiane Hercher
Kostüme                         Stephan Stanisic
Dramaturgie                         Ulrike Schröder

Mit
        Julie Bruneau, Brianna Hicke, Antanina Maksimovich, Beatrice Piastra, Cristina Salamon Lama; Jonathan Milton, Raúl Pita Caballero, Giorgio Tinari, Adrián Román Ventura

"White Elephant"
Uraufführung

Choreografie / Regie                 Martin Buczkó
Bühne                                 Christiane Hercher
Kostüme                         Stephan Stanisic
Dramaturgie                         Ulrike Schröder

Mit
        Julie Bruneau, Anastasia Gavrilenkova, Antanina Maksimovich; Joey Ham, Andreas Loos, Jesús Marrero Díaz, Raúl Pita Caballero

Weitere Vorstellungen: Do. 31. 1. / Sa. 16. 2. / Do. 28. 2. / Fr. 22. 3. 2019
Kartenreservierung und -kauf an der Theaterkasse telefonisch: (0391) 40 490 490,
online: www.theater-magdeburg.de oder per Mail: kasse@theater-magdeburg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑