HomeBeiträge
Uraufführung: ANKOMMEN is WLAN The Arrival - Ein musikalisch - tänzerisches Stück von Theresa Henning im Grips Theater BerlinUraufführung: ANKOMMEN is WLAN The Arrival - Ein musikalisch - tänzerisches...Uraufführung: ANKOMMEN...

Uraufführung: ANKOMMEN is WLAN The Arrival - Ein musikalisch - tänzerisches Stück von Theresa Henning im Grips Theater Berlin

Premiere Mi,11.09.2019, 18.00 Uhr, GRIPS Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin

ANKOMMEN: Was bedeutet das? Was bedeutet es für wen und in welchem Kontext? Mit diesen Fragen geht das GRIPS auf internationale Entdeckungsreise. Künstler*innen unterschiedlichster Disziplinen (wie Rap, europäische Klassik, Rockmusik, Tanz, Schauspiel, Beatboxing, Videokunst) aus Berlin und Uganda treffen hier im intensiven Austausch aufeinander und suchen in diesem gemeinsamen Theaterspektakel den einen, besonderen Ort, an dem Frieden herrscht und alle Menschen die gleichen Rechte und Chancen haben.

 

Copyright: David Baltzer / bildbuehne.de

Gestartet wurde das Projekt im Herbst 2018 in Berlin mit Künstler*innen des GRIPS Theaters. Im Februar 2019 begann mit einer Reise nach Uganda die zweite Phase, in Kooperation mit Uganda Pioneers' Association (UPA) und den ugandischen Künstlern Robert Ssempijja und Moze Mukalazi.

Nun folgt die Premiere dieses schillernd - musikalisch - tänzerischen Theaterspektakels, das erst in Deutschland und dann in Uganda mit allen Künstler*innen gemeinsam aufgeführt wird.

You will be part of this transformation into another world. Don’t be afraid. We come in peace!

Ein tänzerisch-künstlerisches Theaterspektakel!
Mit dem Rapper Matondo Castlo, dem Beatboxer Moze Beatbox, dem Tänzer Robert Ssempijja u.v.a.

Regie und Text Theresa Henning
Dramaturgie und Produktionsleitung Ellen Uhrhan
Komposition Michael Brandt | Öz Kaveller
Musikdramaturgie Thomas Keller
Bühne und Kostüme Raissa Kankelfitz
Theaterpädagogik Oana Cirpanu
Theaterpädagogik Geraldine Mormin

Besetzung
Michael Brandt
Matondo Castlo
Öz Kaveller
Moses Mukalazi
Nina Reithmeier
Robert Ssempijja

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑