Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: _ÜBER UNS“ - Tanzstück von Urs Dietrich im Theater HagenUraufführung: _ÜBER UNS“ - Tanzstück von Urs Dietrich im Theater HagenUraufführung: _ÜBER UNS“...

Uraufführung: _ÜBER UNS“ - Tanzstück von Urs Dietrich im Theater Hagen

Premiere Samstag, 16. April 2022, 19.30 Uhr, Theater Hagen (Großes Haus)

In seiner Choreographie berührt Urs Dietrich Aspekte, die unseren Alltag prägen. Dabei geht es ihm um die Auswirkungen der sich rasant und brisant verändernden Welt, die zu Verstummen, zu Vereinzelung, Isolation, Angst und Misstrauen führen. Eine zunehmende Abhängigkeit von androiden Technologien konstatierend, die ganz real unsere Lebenszeit besetzen und bestimmen, gestaltet er fremdbestimmt wirkende virtuelle Begegnungen, findet individuell mechanisierte Abläufe, sozusagen automatisierte Formationen in großen dynamischen Wechseln für das gesamte Ensemble.

 

Copyright: Jörg Landsberg

Er spricht von der Angst und dem Aufwand für den Einzelnen, dazu gehören zu wollen und von der daraus resultierenden Verlorenheit. In seiner choreographischen Übertragung sucht er bewegende Bilder für Uniformiertheit und Angepasstsein, geht es ihm doch in all seinen Werken um den Einzelnen. Kontrapunktisch zur Enge und Getriebenheit setzt er die Luft in Bewegung, macht sie sichtbar, spürbar – verengt und öffnet die Horizonte!

Musikalischer Ausgangspunkt für die Choreographie des Schweizers Urs Dietrich, der erstmals am Theater Hagen arbeitet, sind live gespielte Streichquartette von Henryk Mikołaj Górecki und Franz Schubert. Den Bühnenraum kreierte Alfred Peter, das Licht gestaltete Hans-Joachim Köster.

Es tanzt das Ballett Hagen: Filipa Amorim, Gennaro Chianese, Alexandre Démont, Riccardo Maria Detogni, Julie Endo, Yu-Hung Huang (Elevin im Ballett Hagen), Noemi Emanuela Martone, Antonio Moio, Beatrice Panero, Sara Peña, Dario Rigaglia, Andrea Schuler, Suzanne Vis; es musizieren alternierend Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen: Shotaro Kageyama, Ilzoo Park, Evgeny Selitsky, Magdalena Rozanska (Violine), Ursina Staub, Ayane Koga (Viola), Yumin Lee, Katrin Geelvink (Violoncello).

Weitere Vorstellungen: 20.4. (19.30 Uhr), 13.5. (19.30 Uhr), 22.5. (15.00 Uhr), 28.5.2022 (19.30 Uhr)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑