Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung von Enis Macis »Bataillon« - Nationaltheater MannheimUraufführung von Enis Macis »Bataillon« - Nationaltheater MannheimUraufführung von Enis...

Uraufführung von Enis Macis »Bataillon« - Nationaltheater Mannheim

Premiere Am Freitag, 24. Januar 2020 um 20 Uhr im Studio Werkhaus

Dramatikerin Enis Maci entwirft in ihrem neuen Werk »Bataillon«, einem Auftragswerk für das Schauspiel des NTM, ein weibliches Gegenenstück zur überwiegend männlichen Geschichtsschreibung. Marie Bues inszeniert das Panoptikum weiblicher Stimmen: Im Keller eines Hochhauses sitzen Weberinnen und arbeiten an Tarnumhängen für einen Krieg, der viele Schauplätze hat – den Balkankrieg, den Krieg in Syrien oder auch den Krieg um den Körper der Frau.

 

Copyright: Christian Kleiner

Im Erzählen verknüpfen sie Biografien und Geschichten unterschiedlichster Epochen und Kontexte. Es treten auf: Penelope aus dem antiken Mythos, Ada Lovelace, die erste weibliche Programmiererin, Seerechtsexpertin Elisabeth Mann Borgese, Monica Lewinsky ... Erinnerungen werden wach und werfen die Frage auf, wem sie gehören.

Auf der Bühne steht ein fünfköpfiges Frauen-Ensemble mit Sophie Arbeiter, Annemarie Brüntjen und Johanna Eiworth sowie den Schauspielstudentinnen der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Otiti Engelhardt und Carina Thurner.

Enis Maci, Hausautorin der Spielzeit 2018/19 und »Nachwuchsdramatikerin« der Jahre 2018 sowie 2019 (»Theater heute«), entwirft in ihrem Auftragswerk für das NTM eine postapokalyptische Zukunftsvision. Großen Erfolg feierte in Mannheim bereits die Premiere »Mitwisser« in der vergangenen Spielzeit.

Regisseurin Marie Bues, die seit 2013 das Theater Rampe in Stuttgart leitet, setzt mit dieser Arbeit, die für Enis Macis assoziatives Textgeflecht fantasievoll-sinnliche Bilder findet, ihre konsequente Auseinandersetzung mit Gegenwartsdramatik fort.

Mit Sophie Arbeiter, Annemarie Brüntjen, Johanna Eiworth, Otiti Engelhardt (Gast) und Carina Thurner (Gast)

Weitere Aufführungen finden am 30. Januar sowie am 9. und 22. Februar statt.

Karten sind ab 18 Euro (ermäßigt 10 Euro) an der Theaterkasse unter
T 0621 16 80 150 oder unter www.nationaltheater-mannheim.de erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑