Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE“ - Schauspielhaus WienUraufführung: „DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE“ -...Uraufführung: „DIGITALIS...

Uraufführung: „DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE“ - Schauspielhaus Wien

Premiere 12.5.2018, 20:00 Uhr

Die Seestadt - eine umzäunte Siedlung vor den Toren der Metropole. Ein Paradies! Stadt gewordene Utopie, ermöglicht und geschützt mit den modernsten Mitteln der Technik! Doch nicht jeder will in dieser komfortablen Blase leben. Es formiert sich Widerstand. Eine junge Frau entschließt sich zu einer riskanten Reise…

 

 

»Digitalis Trojana« untersucht das alltägliche Leben in »Digitalen Blasen« 

Fake News und Wirklichkeit sind nicht mehr zu trennen. »Digitalis Trojana« knüpft nach dem mysteriösen Ende der »Seestadt- Saga«an die Social-Media-Serie an, , es geht dabei um ähnliche Fragestellungen:

Wie geht man mit Information um, wenn Fake News und Wirklichkeit sind nicht mehr zu trennen sind? Wie nutzen Populisten und autoritäre Systeme die Macht der Algorithmen, die für die digitalen Blasen verantwortlich sind, in denen wir uns tagtäglich bewegen? Der Theaterabend erzählt auf verschiedenen Ebenen und in parallelen Realitätsdimensionen sämtliche Handlungsstränge der Serie zu Ende, auch werden die meisten bereits etablierten Figuren im Stück auftreten.

Was passierte mit der ominösen Verschwundenen, der Frau in Weiß, in Staffel 1 tatsächlich? Wer verschuldete den Tod von Kathis Freund Philipp in Staffel 2? Wie geht es mit der „Liste Seestadt“ nach dem plötzlichen Abbruch der Serie weiter? Auch alle diese Fragen beantwortet „Digitalis trojana“.

Das Stück setzt kein Vorwissen oder Kenntnis der Serie voraus!

Produktionsteam
Regie: Tomas Schweigen
Bühne: Stephan Weber
Kostüme: Anne Buffetrille
Musik: Jacob Suske
Live-Musik (Das Trojanische Pferd): Hubert Weinheimer
Video: Dominic Kubisch, Manuel Prett, Patrick Wally
Dramaturgie: Tobias Schuster

Besetzung: Oktay Günes, Vera von Gunten, Jesse Inman, Antonia Jung, Jaschka Lämmert, Steffen Link, Vassilissa Reznikoff, Sebastian Schindegger, Hubert Weinheimer, Anton Widauer

Weitere Termine
Di 15.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
19:30 Einführung
Do 17.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Fr 18.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Di 22.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Mi 23.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
19:30 Einführung
Do 24.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Fr 25.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Mi 30.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Do 31.05.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Fr 01.06.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Sa 02.06.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Di 05.06.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus
Do 07.06.
DIGITALIS TROJANA - DER SEE, DIE STADT UND DAS ENDE
20:00 Schauspielhaus

Für alle Vorstellungen Frühbucherbonus


    
    
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
    

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑