Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dramen der Gegenwart #1 - Festival für zeitgenössische Dramatik mit erster Ausgabe im Theater Delphi in BerlinDramen der Gegenwart #1 - Festival für zeitgenössische Dramatik mit erster...Dramen der Gegenwart #1...

Dramen der Gegenwart #1 - Festival für zeitgenössische Dramatik mit erster Ausgabe im Theater Delphi in Berlin

09. 10. 2021, 15.30–22h Theater im Delphi | Gustav-Adolph-Str. 2, 13086 Berlin

Das jährlich stattfindende Festival zum Theatertext der Gegenwart Dramen der Gegenwart #1 startet 2021 mit seiner ersten Ausgabe. Das Festival präsentiert die Vielfalt und Vitalität der gegenwärtigen Theatertextproduktion jenseits von Wettbewerb oder Neuentdeckung.

 

Copyright: AG Aktionen des VTheA

„Dramen der Gegenwart #1“ ist die erste öffentliche Veranstaltung des im Herbst 2020 neu gegründeten Verbands der Theaterautor:innen (VTheA).

 Den Startschuss zum Festival gibt ein Poetik-Impuls zur Dramatik der Gegenwart von Katja Brunner. Im Zentrum steht die Präsentation von sechs szenischen Texten – gelesen vom Kol­lektiv der vorgestellten Autor:innen.

 Nominiert werden die Texte von sechs Pat:innen, die ihre jeweilige Expertise einbringen und je einen Lieblingstext und Autor:in im Rahmen von „Dramen der Gegenwart #1“ präsentieren; darunter aktuelle Theatertexte, dramatische (Wieder-)Entdeckungen, Bühnentexte, die in der Vergan­genheit zu Unrecht wenig gespielt worden sind. Die Pat:innen stellen die sechs ausgewählten Texte vor und leiten sie mit einer kurzen Hymne oder Laudatio ein.

Mit Texten von:                                                                                   Ausgewählt & präsentiert von:

Uta Ackermann »Ich bin doch Cheops«                                                  Werner Fritsch

Antigone Akgün »Das letzte Festmahl«                                                  Necati Öziri

Lilly Axster »Gestohlenes Meer«                                                           Ingeborg von Zadow

Amir Gudarzi »Die Burg der Assassinen«                                                Maria Milisavljević

Christina Esther Hansen »Im Freizeitzentrum der Wahrheit«                     Wolfram Lotz

Lothar Trolle »Pastorale 2«                                                                  Kathrin Röggla

sowie

Katja Brunner (Poetik-Impuls)

Weitere Informationen: www.vthea.de/dramendergegenwart1

Programmflyer: www.augustinpr.de/tl_files/AugustinPR_Theme/Dokumente/20210923_Flyer_Dramen-der-Gegenwart.pdf

VTheA vertritt durch seine rund 100 Mitglieder die beruflichen Interessen von Theater­autor:innen in all ihrer Vielfalt über Form-, Stil-, Gattungs-, Genre- sowie Sprachgrenzen von Theatertexten hinweg. Die gegenwärtige Theatertextszene ist vielfältig, vital, eminent politisch – und vielleicht so interessant wie zuletzt in den 1920er Jahren. VTheA möchte diese Qua­litäten des Theatertextes der Gegenwart – und seine Autor:innen – sichtbar machen. Das Fes­tival richtet sich gleichermaßen an ein interessiertes Fachpublikum und die breite Öffentlichkeit.

Dramen der Gegenwart #1 wird organisiert von der AG Aktionen des VTheA (den Autor:innen Sigrid Behrens, Carsten Brandau, Paul Brodowsky, Charlotte Luise Fechner, Dmitrij Gawrisch, Katharina Schlender, Stefan Wipplinger).

Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Literaturfonds / NEUSTART KULTUR – 1000 Wiederbegegnungen mit Autor:innen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑