Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Graz: Online-Stream BÖHMSchauspielhaus Graz: Online-Stream BÖHMSchauspielhaus Graz:...

Schauspielhaus Graz: Online-Stream BÖHM

ab Samstag, den 18. April 2020, um 18 Uhr online auf der Website des Schauspielhaus Graz (www.schauspielhaus-graz.com/boehm)

Die Produktion „Böhm“ von Paulus Hochgatterer, in der Regie von und mit Nikolaus Habjan, ist auf der Website des Schauspielhaus Graz (www.schauspielhaus-graz.com/boehm) sehen. Der Stream wird für zwei Wochen verfügbar sein.

 

Copyright: Lupi Spuma

Der Theaterabend über den berühmten Dirigenten Karl Böhm, der mit dem Nationalsozialismus gemein machte, um seine Karriere voranzutreiben, wurde am Schauspielhaus Graz sowohl von Presse als auch vom Publikum bejubelt, 2018 für den Nestroy-Theaterpreis nominiert und 2019 beim virtuellen nachtkritik-Theatertreffen zu einer der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen des deutschsprachigen Raumes gewählt.

Der Solo-Abend gastierte mittlerweile u. a. am Residenztheater München, bei den Bregenzer Festspielen und beim Festival euro-scene in Leipzig sowie beim internationalen figuren.theater.festival im Stadttheater Fürth, am TAK Theater Liechtenstein und wiederholt am Burgtheater Wien.

Zum Stück:
In „Böhm“ beschäftigt sich der aus Graz stammende Puppenspieler und Regisseur Nikolaus Habjan mit dem finstersten Kapitel europäischer Geschichte, das auch in seiner Heimatstadt Graz eine Rolle spielte. Hier wurde Karl Böhm, einer der größten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, im Jahr 1894 im sogenannten Böhm-Schlössl in der Kernstockgasse 21 geboren, begraben liegt er auf dem Grazer Steinfeldfriedhof. Zwischen Geburt und Begräbnis liegen fast 87 Lebensjahre, die von einem tiefen Zwiespalt geprägt sind: Einerseits war Böhm ein großer Künstler, andererseits war er ein Mensch, der sich mit dem Nationalsozialismus gemein machte, um seine Karriere voranzutreiben.

BÖHM Uraufführung von Paulus Hochgatterer

Regie & mit Nikolaus Habjan
Regiemitarbeit Martina Gredler
Bühne Julius Theodor Semmelmann
Kostüme Cedric Mpaka Licht Thomas Trummer
Dramaturgie Elisabeth Geyer

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑