HomeBeiträge
Stadttheater Gießen: WER, WENN NICHT WIR – DIE SCHWÄTZER IN GIESSEN, Operetten-Revue mit Musik von Jacques Offenbach unter Verwendung seiner Operette „Les Bavards“Stadttheater Gießen: WER, WENN NICHT WIR – DIE SCHWÄTZER IN GIESSEN, ...Stadttheater Gießen:...

Stadttheater Gießen: WER, WENN NICHT WIR – DIE SCHWÄTZER IN GIESSEN, Operetten-Revue mit Musik von Jacques Offenbach unter Verwendung seiner Operette „Les Bavards“

Premiere: 26.10.2019 | 19:30 Uhr | Großes Haus

Die drei Gießener Schwätzer Mariechen, Waldemar und Justus entern die Bühne des Stadttheaters: Wenn in Gießen Schwätzer auf der Bühne agieren, dann können nur sie selbst in den Hauptrollen besetzt werden, denn wer sollte dafür besser geeignet sein. Doch nicht nur das: Die Drei Schwätzer finden auch sehr deutliche Worte für das „einfältige“ Operetten-Libretto, das zur Aufführung kommen soll.

 

Widerworte sind, wie jeder weiß, bei diesen drei sehr speziellen Persönlichkeiten sowieso zwecklos. Wie können also Regisseurin und Ensemble die ungebetenen Gäste wieder loswerden? Wie das Chaos bändigen? Und was sagt der Komponist höchstselbst dazu? Eine Operette in einer Operette mit viel Musik aus dem so reichen Schaffen des Großmeisters Jacques Offenbach.

    Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz / Martin Spahr
    Inszenierung: Astrid Jacob
    Bühne und Kostüme: Heiko Mönnich
    Choreographie: Tarek Assam / Mamiko Sakurai / Abtin Afshar-Ghotlie
    Chor: Martin Spahr
    Dramaturgie: Matthias Kauffmann

    Mariechen: Karola Pavone
    Waldemar: Tomi Wendt
    Justus: Christian Richter
    Solange: Sofia Pavone
    Inès: Carla Maffioletti
    Sarmiento: Christian Tschelebiew
    Beatrix: Annette Luig
    Cristóbal: Marcus Licher
    Schreiber: Shawn Mlynek
    Friseurin: Antje Tiné
    Schuster: Vepkhia Tsiklauri
    Regisseurin: Astrid Jacob
    Offenbach: Sebastian Songin
    Schlammbeiser: Martin Koob
    TänzerInnen: Mamiko Sakurai / Abtin Afshar-Ghotlie
    Mit: Tanzcompagnie Gießen / Chor des Stadttheater Gießen / Philharmonisches Orchester Gießen

Weitere Vorstellungen:
08.11.2019
22.11.2019
14.12.2019
31.12.2019 (18:00 Uhr)
02.02.2020
01.03.2020
09.04.2020
03.05.2020 (15:00 Uhr)
05.06.2020

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑