Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musical «Chess» von Benny Andersson - Tim Rice - Björn Ulvaeus im Stadttheater Bremerhaven Musical «Chess» von Benny Andersson - Tim Rice - Björn Ulvaeus im... Musical «Chess» von...

Musical «Chess» von Benny Andersson - Tim Rice - Björn Ulvaeus im Stadttheater Bremerhaven

PREMIERE 30.Oktober 2021, 19:30 Uhr // Großes Haus

Das Stadttheater Bremerhaven bringt in Kooperation mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin das Musical «Chess» auf die Bühne. Der spannende Politthriller mit Musik der beiden ABBA-Frontmänner Benny Andersson und Björn Ulvaeus und Texten von Tim Rice eroberte Mitte der 1980er Jahre die Bühnen der Musicalwelt.

 

Copyright: Stadttheater Bremerhaven

Spannender Politthriller
Die Schach-Profis Frederick Trumper (USA) und Anatoly Sergievsky (Russland) stehen sich in Zeiten des Kalten Krieges bei einer Weltmeisterschaft gegenüber. Trumper wird begleitet von seiner Managerin und Partnerin Florence Vassy, Sergievsky von Offizier Molokov. Trumper, der sich selbst am besten gefällt, verliert noch vor Turnierbeginn auf ganz anderer Ebene: Florence trennt sich von ihm und beginnt eine Liebesbeziehung mit Anatoly Sergievsky. Nachdem dieser die Weltmeisterschaft für sich beanspruchen konnte, versucht Sergievsky im Westen zu bleiben. Bei der Titelverteidigung in Bangkok trifft Sergievsky auf den neuen russischen Herausforderer, dessen Begleiter, wiederum Offizier Molokov, im Tausch gegen einen Sieg einen pikanten Deal vorschlägt. Trumper verfolgt das Geschehen nun als TV-Kommentator und kommt seinem ehemaligen Rivalen unerwartet zur Hilfe. Florence Vassy wird hierbei zum Spielball in einem Machtkampf aus Schach und Politik.

Packende Musik und Starbesetzung
Die Inszenierung nimmt das Publikum mit in das Budapest zu Zeiten des Ungarischen Volksaufstand von 1956, ins traditionelle Südtirol bis hinein ins turbulente Nachtleben von Bangkok der 1980er Jahre. Durch die Tänzer*innen werden die Schachfiguren zum Leben erweckt, während die Handlung mit turbulenten Wechseln des Bühnenbilds, Filmeinspielungen durch Momme Hinrichs von fettFilm und packender Musik nach vorne getragen wird.

Three Knights Limited, The Shubert Organisation Inc., Robert Fox Limited präsentieren
CHESS
The Musical
Originale Orchestrierung und Arrangements von Anders Eljas / Deutsche Fassung von Kevin Schroeder
Eine Koproduktion mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

MUSIKALISCHE LEITUNG  Davide Perniceni
INSZENIERUNG Till Nau
SPIELLEITUNG & CHOREOGRAFIE  Andreas Gergen                                                  
BÜHNE & VIDEO  Momme Hinrichs (fettFilm)
KOSTÜME  Conny Lüders
DRAMATURGISCHE Joanna Willlenbrink

FREDERICK TRUMPER, amerikanischer Großmeister Tobias Bieri
FLORENCE VASSY, Fredericks Geliebte / Assistentin Femke Soetenga
ANATOLY SERGIEVS, russischer Großmeister  Marc Clear
WALTER DE COURCEY, Chef der amerikanischen Delegation  Marcin Hutek
ALEXANDER MOLOKOV, Che fder russischen Delegation Ulrich Burdack
SCHIEDSRICHTER    MacKenzie Gallinger
SVETLANA SERGIEVSKAYA, Anatolys Frau Patrizia Häusermann
POPCHOR  Carmen Danen, Sydney Gabbard, Konstantin Busack

Opernchor des Stadttheaters Bremerhaven
Ballettcompagnie des Stadttheaters Bremerhaven
Philharmonisches Orchester Bremerhaven
Statisterie des Stadttheaters Bremerhaven

Weitere Termine:
3. November 2021 / 19. November 2021 / 8. Dezember 2021 / 17. Dezember 2021 / 31. Dezember 2021 (19 Uhr) / 6. Januar 2022 / 15. Januar 2022 / 23. Januar 2022 (15 Uhr) / 29. Januar 2022 / 12. Februar 2022 / 23. Februar 2022 / 19. März 2022 / 23. März 2022 / 27. März 2022 / 3. April 2022 (15 Uhr) / 10. April 2022 (15 Uhr) / 8. Juni 2022

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑