Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtische Theater Chemnitz: "Der Frieden" Komödie von Peter Hacks nach Aristophanes Städtische Theater Chemnitz: "Der Frieden" Komödie von Peter Hacks nach...Städtische Theater...

Städtische Theater Chemnitz: "Der Frieden" Komödie von Peter Hacks nach Aristophanes

Premiere: 27. September 2019, 20.00 Uhr im Schauspielhaus / Ostflügel

Wie bringt man den Frieden zurück in die Welt? Dieser Frage widmen sich die vier neuen Studierenden des Schauspielstudios Chemnitz in der diesjährigen Studioinszenierung. Der Frieden wurde nämlich geraubt und eingesperrt und zu lange schon tobt nun der Krieg. Doch ein schlauer Bauer schwingt sich auf einem Mistkäfer hinauf zum Olymp, um den Frieden zu befreien.

 

Rätselhaft, dass dies nicht jedem gefällt!? Während ihn die Einen als Segensbringer und Held feiern, machen ihn die Anderen zum Staatsfeind Nummer Eins, denn der Krieg ist ein Riesengeschäft und mit der Rückkehr des Friedens würden manche Kassen leer bleiben.

Aristophanes (444 v. Chr. – 380 v. Chr.) schrieb diese Komödie im Alter von 23 Jahren und dem Genre entsprechend kann man davon ausgehen, dass am Ende alles gut wird. Doch wie gut ist denn gut? Mitten in Kalten-Kriegs-Zeiten bearbeitete Peter Hacks (1928 – 2003) den Stoff zu einer scharfen und pointiert bissigen Fassung, die die Zeichen der Zeit brisant widerspiegelte. Ausgehend von Hacks' Fassung, die 1962 in der Regie von Benno Besson am Deutschen Theater (Ost-)Berlin uraufgeführt wurde, untersuchen die jungen Studierenden auf sinnlich-spielerische Weise heutige gesellschaftliche Positionen und stellen sich archaischen Themen wie Krieg und Frieden.

Vier Studierende der kooperierenden Hochschulen aus Linz und Zürich verbringen ihr letztes Studienjahr am Schauspielhaus Chemnitz, um als Teil des Ensembles zu lernen und sich auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Ebenso geht die erfolgreiche Kooperation mit der TU Berlin weiter.t. Unter der Mentorschaft von Frank Hänig haben Studierende des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum Bühnen- und Kostümbilder zu dieser Produktion entworfen. Die Entwürfe von Jan Klammer (Bühne) und Una Jankov (Kostüme) wurden ausgewählt und werden nun in der Regie von Branko Janack auf der Bühne im Ostflügel realisiert.

Regie: Branko Janack
Bühne: Jan Klammer*
Kostüme: Una Jankov*
Musik: Max Nübling
* Studierende des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin

Es spielen: Nina Vieten**, Julian Laybourne**, Dorothea Röger***, Vinzenz Wegmüller***
** Studierende der Zürcher Hochschule der Künste
*** Studierende der Anton Bruckner Privatuniversität Linz

05.10.2019 Samstag 20:00 Uhr
 Schauspielhaus - Ostflügel
08.10.2019 Dienstag 20:00 Uhr
 Schauspielhaus - Ostflügel
27.10.2019 Sonntag 18:00 Uhr
 Schauspielhaus - Ostflügel

Das Bild zeigt Peter Hacks

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑