Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" von Bertolt Brecht im Staatstheater Braunschweig"Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" von Bertolt Brecht im Staatstheater..."Der aufhaltsame...

"Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" von Bertolt Brecht im Staatstheater Braunschweig

Premiere Samstag, 16.03.2019 um 19:30 Uhr, Großes Haus

Was passiert, wenn sich einer nicht an die Spielregeln hält? Was wäre, wenn ein mittelmäßig begabter Gangster das höchste Amt im Staat erobert, weil er schneller und skrupelloser agiert als alle anderen?

 

Bertolt Brecht zeigt uns in seiner Komödie, wie es gehen kann, wenn alle noch reden, während einer beharrlich voranschreitet. Gemeint ist nicht nur der in Braunschweig eingebürgerte Diktator mit dem seltsamen Bart, sondern all jene, die unaufhaltsam aufsteigen, weil niemand ihnen entschieden genug gegenübertritt. Bis es plötzlich zu spät ist.

   Regie: Dagmar Schlingmann
    Bühne: Sabine Mader
    Kostüme: Inge Medert
    Musik: Alexandra Holtsch
    Dramaturgie: Claudia Lowin
    Vermittlung: Theresa Meidinger

    Arturo Ui, Gangsterchef: Cino Djavid
    Ernesto Roma, sein Leutnant: Robert Prinzler
    Manuele Giri: Luca Füchtenkordt
    Giuseppe Givola: Roman Konieczny
    Der alte Dogsborough: Klaus Meininger
    Flake, Clark, Butcher, Mulberry Mitglieder des Karfioltrustes: Tobias Beyer, Heiner Take, Mattias Schamberger, Vanessa Czapla
    Der Ansager / Sheet, Reedereibesitzer / Der angeklagte Fish / (Ein kleiner Mann) / Ein Schauspieler / Eine Frau: Gertrud Kohl
    Der junge Dogsborough / Der Arzt / Der junge Inna: Joshua Seelenbinder
    Bowl, Kassierer bei Sheet / Goodwill / Hook: Clemens Krause
    Gaffles / Der Ankläger / Betty Dullfeet: Isabell Giebeler
    O'Casey / Der Verteidiger / Ignatius Dullfeet: Georg Mitterstieler
    Der Richter: Roman Konieczny

Das Bild zeigt Bertolt Brecht

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑